Kalender - Uhrzeit
StartseiteSchuleGeschichte der Schule

Dezember 1912

Baubeginn

 

Frühjahr 1914

Fertigstellung

 

22. April 1914

Feierliche Eröffnung

 

 

  • architektonisch schlicht ge­staltetes, durch Höhe und Umfang monumental wirkendes Bauwerk, in dem etwa 800 Schüler Bildung und Erziehung erfahren sollten
  • verfügte - ne­ben den Klassenräumen - über einen Zeichensaal, Lehrräume für den Phy­sik-, Chemie- und Biologie-Unterricht
  • besitzt Direktor-, Lehrer- und Kon­ferenzzimmer sowie eine Hausmeisterwohnung, die Schule ist mit Bibliothek, Aula, Turnhalle und Sternwarte versehen
  • Schüler kamen aus Schmölln, Altenburg, Ziegenrück, Bürgel, Triptis, Kahla, Camburg, Frankenhausen, Mellenbach, Gera, Salzungen, Vieselbach, Apolda und weiteren thüringischen, zumeist ostthüringischen Orten; - und Schüler aus Lützen, Münchberg (Oberfranken), Charlottenburg, Ber­lin, Braunschweig, Flauen im Vogtland, Rüdesheim bei Wiesbaden, Dresden, Burglengenfeld (Oberpfalz), Magdeburg, Leipzig und anderen Orten ganz Deutschlands und sogar aus dem Ausland, z.B. aus Belgien, Bolivien und Venezuela
  • Direktor der Oberrealschule war  Herr Dr. Lietzmann

 

 

                                                 

1940-1945

Einstellung des Schulbetriebs, Lazarett für Kriegsverwundete

 

Nach Kriegsende 1945

Nutzung des Schulgebäudes zuerst von der amerikanischen Militärverwaltung, danach von der sowjetischen Militärverwaltung

 

1.     September 1947

 

Wiederaufnahme des Schulbetriebs

 

  • später erhielt die Schule den Namen "Adolf Reichwein"
  • im Schulgebäude waren eine Polytechnische Oberschule (POS) und eine Erweiterte Oberschule (EOS) mit 12 Klassen untergebracht

 

 

  • Die Sprachausbildung an der ARO II erfolgte in zwei Sprachen, Russisch und Englisch, wobei der be­sondere Schwerpunkt auf einer intensiven Russisch-Ausbildung ab Klasse 3 lag
  • seit 1961 verfügte das Schulhaus über zwei Werkräume

 

 

1962

wurden - in enger Zusammen­arbeit mit der Hals-Nasen-Ohrenklinik der Friedrich-Schiller-Universität -zwei Klassen für gehörgeschädigte Kinder eröffnet

 

1985

Zusammenlegung von ARO I und ARO II zu einer Schule

 

1991-2009

Staatliches Gymnasium „Adolf Reichwein“

 

 

Schulleiter:

 

September 1991 bis Sommer 1993

Herr Matthias Mergner

anschl. amtierende Schulleiterin

Frau Petra Ruhland

 

1994-2005

Herr Udo Haschke

 

2005-2007

Herr StD Jürgen Haaß

 

2007-2009

Frau Petra Ruhland

 

Grundlegende Sanierung der Schule 2006

 

In den Schuljahren 2006/2007 bis 2008/2009 lernten Schüler des ARG und der KGS in einem Haus

 

 

 

seit 2006

Staatliche Kooperative Gesamtschule

(seit September 2009 

Staatliche Kooperative Gesamtschule

„Adolf Reichwein“)

 

Schulleiter:

 

2006-2013

Herr StD Jürgen Haaß

 

2013-